Vorvermarktung: Erstes Treffen mit der Telekom

Am Dienstag, den 19.11., haben wir uns im Bürgerzentrum Stadtmitte mit Vertretern der Telekom und dem Zweckverband Breitband für den Landkreis Böblingen getroffen. Ziel war, erste Informationen zur geplanten Vorvermarktung zum Glasfaserausbau zu erhalten und Fragen, die uns aus der Bürgerschaft erreicht haben, sowie unsere Fragen, zu stellen. Am Ende dieses Artikels haben wir die Antworten auf die wichtigsten Fragen zusammengefasst.

Neben den Fragen haben wir mit der Telekom über den Ablauf der Vorvermarktung gesprochen und wie wir uns dabei einbringen können. Wir haben unsere Unterstützung auf allen Vertriebswegen angeboten, welche von der Telekom dankend und gerne angenommen wurde. Um den Kritikern bzgl. unserer Neutralität zuvorzukommen möchten wir betonen, dass wir uns für den Glasfaserausbau stark machen und die Telekom nun der Anbieter ist, der den Ausbau in Leonberg – größtenteils eigenwirtschaftlich – vorantreibt. Wir möchten mit unserer Unterstützung für den Glasfaseranschluss im Allgemeinen, nicht für die Telekom im Speziellen werben. Da das Netz als „Open Access“ betrieben wird, ist der Kunde auch nicht an die Telekom gebunden, Details in den Fragen am Ende des Artikels. Ein ähnliches Gespräch, wenn auch mit anderem Schwerpunkt, fand bereits letzte Woche mit der Stadtverwaltung statt. Auch die Stadt bietet maximale Unterstützung an. Die Abstimmungsgespräche hierzu laufen noch. Wir begrüßen die Unterstützung seitens der Stadt und bieten gerne unsere Zusammenarbeit als Agenda-Gruppe an.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Gesprächspartnern für ihre Zeit und ihr Vertrauen bedanken. Das Gespräch verlief sehr positiv, mit vielen Ideen uns in die Vorvermarktung einzubringen. Wir sind davon überzeugt, dass wir die Quote erreichen werden, wenn alle Beteiligten mitziehen. Uns muss aber auch bewusst sein, dass es kein Selbstläufer wird.

Das nächste Treffen soll vor dem Start der Vorvermarktung stattfinden, um die nächsten Schritte abzustimmen und unsere Unterstützung zu konkretisieren.

 

Im Folgenden finden Sie die wichtigsten Fragen zu den Konditionen der Vorvermarktung. Natürlich haben wir auch viele andere Fragen klären können. Diese würden zum aktuellen Zeitpunkt und für diesen Artikel den Rahmen sprengen.

WO findet die Vorvermarktung statt?

Die Vorvermarktung startet zunächst in den Stadtgebieten Ramtel und Warmbronn. Weitere Stadtgebiete folgen.

WANN findet die Vorvermarktung statt?

Für Ramtel und Warmbronn findet die Vorvermarktung im Frühjahr 2020 statt. Sobald wir den genauen Termin haben, werden wir diesen veröffentlichen.

WAS heißt Vorvermarktung?

Im Zeitraum der Vorvermarktung können die Interessenten verbindlich einen Glasfaseranschluss über die Telekom beauftragen. Die Telekom wird dafür ein Formular auf ihrer Homepage einrichten. Kommt im Vorvermarktungsgebiet die nötige Quote zustande, findet der Ausbau statt. Wir werden das Formular zum Start der Vorvermarktung verlinken.

Kostet mich der Glasfaseranschluss etwas?

Nein. Die Verlegung des Glasfaseranschlusses bis in den Keller ist kostenlos, egal wie weit das Haus von der Bordsteinkante entfernt steht. Falls der Abschlusspunkt im Gebäude weiter als drei Meter vom Gebäudeeintritt entfernt ist, bietet die Telekom die Verlegung der Verkabelung im Haus bis zehn Meter für eine Pauschale von 149,- an. Die Wegstrecke selbst (z.B. Leerohr) für die Hausverkabelung muss vom Eigentümer zur Verfügung gestellt werden. Hierfür können je nach Umfang weitere Kosten anfallen, die individuell mit dem Elektriker abzuklären sind. Details dazu folgen.

Muss ich einen Vertrag bei der Telekom abschließen?

Ja, Sie müssen einen 24-Monats-Vertrag abschließen. Danach können Sie zu einem anderen Anbieter wechseln, sofern dieser die entsprechende Geschwindigkeit über das Glasfaser anbietet. Die Telekom ist verpflichtet, das Glasfasernetz den anderen Anbietern zu vermieten, ähnlich wie es aktuell der Fall ist (Stichwort: Open Access).
Ausnahme: Sind Sie Eigentümer, haben ihr Objekt aber vermietet und Ihr Mieter möchte kein Internet über Glasfaser, können Sie sich gegen Zahlung eines Einmalbetrags den Anschluss legen lassen ohne einen Vertrag abzuschließen. Bei anderen Vorvermarktungen lag dieser Betrag bei 800,-, der Betrag für Leonberg wird intern noch verhandelt.

Welchen Tarif muss ich mindestens buchen?

Die Einstiegsschwelle für den kostenlosen Glasfaseranschluss ist der Tarif mit 50 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload, im Grunde der kleinstmögliche Tarif, bei dem Glasfaser überhaupt sinnvoll ist.

Kann ich den Internetanschluss auch bei einem anderen Anbieter buchen?

Ja, können Sie. Sie können nach 24 Monaten den Vertrag bei der Telekom kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Voraussetzung ist, dass dieser seine Produkte über Glasfaser anbietet und die Glasfaserleitung der Telekom anmietet. Die Telekom selbst ist verpflichtet, ihr Glasfasernetz für andere Anbieter zu öffnen.

Welche Quote muss erreicht werden?

Die Quote liegt für Ramtel und Warmbronn bei 26%, was 1500 Haushalten entspricht. D.h. entscheiden sich mind. 26% der Haushalte in Ramtel und Warmbronn für den Glasfaseranschluss, findet der Ausbau garantiert und für die Haushalte kostenlos statt.

Wann wird ausgebaut, wann kann ich das schnelle Internet genießen?

Für Ramtel und Warmbronn wird bei erfolgreicher Vorvermarktung der Ausbau noch 2020 abgeschlossen. Die Anschlüsse werden dann Anfang 2021 geschaltet und sind nutzbar.

Was passiert, wenn mein alter Vertrag noch länger läuft?

Sind Sie bereits Kunde der Telekom, wird Ihr Vertrag auf den Glasfaseranschluss umgestellt und die Laufzeit von 24 Monaten beginnt von vorn. Sind Sie Kunde bei einem anderen Anbieter, beginnt Ihr Vertrag bei der Telekom erst, wenn Ihr alter Vertrag ausläuft – wichtig: Die Kündigung muss über die Telekom erfolgen. Sie zahlen also auf keinen Fall doppelt.

Wann startet der Ausbau in den anderen Stadtgebieten?

Das kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Der Ausbau findet im Rahmen der Kooperationsgemeinschaft Region Stuttgart mit über 170 Städten und Kommunen statt. Die Priorisierung wird von allen Vertragspartnern gemeinsam festgelegt, sodass die Telekom hier uns gegenüber keine Aussage treffen kann. Aus unserer Sicht ist daher umso wichtiger, die Quote in Ramtel und Warmbronn nicht zur erreichen, sondern deutlich zu übertreffen.
Wir werden unser möglichstes tun, damit alle anderen Gebiete Leonbergs zügig und anschließend vorvermarktet und ausgebaut werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Vergessen Sie nicht, der Datenschutzerklärung zuzustimmen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Falls Sie über neue Kommentare informiert werden oder den Newsletter abonnieren möchten, erhalten Sie eine separate E-Mail, mit der Sie Ihre Abonnements bestätigen müssen.

Mit der Nutzung dieses Formulars bin ich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden. Mehr Infos finden Sie in der Datenschutzerklärung.