Tarife und Wechsel

Aktualisiert am 11.09.2020

Auf dieser Seite geben wir einen Überblick über die Glasfasertarife und wie der Vertragswechsel für Telekom- und Nichttelekom-Kunden funktioniert. Wichtig! Sie müssen in jedem Fall den Glasfaseranschluss aktiv bei der Telekom beauftragen, auch als Telekom-Kunde. Sie werden nicht automatisch umgestellt. Die Preise basieren auf den aktuellen Tarifen der Anbieter lt. deren Homepage und dienen lediglich als Vergleich. Ihre individuellen Kosten für Ihren derzeitigen Tarif können je nach Sonderaktionen und Alttarifen varriieren.

 

Angebot exklusiv während der Vorvermarktung!

Sind Sie Eigentümer und möchten Ihre Immobilie mit einem Glasfaseranschluss aufwerten, aber Ihr Mieter oder Sie selbst möchte keinen Tarif abschließen? Kein Problem. Sie erhalten den kostenlosen Glasfaseranschluss auch ohne Tarifabschluss bei der Telekom. In diesem Fall wird die Glasfaser nur bis in den Keller gelegt und ist nicht funktionsfähig. Sie können den Anschluss später mit Tarifbuchung aktivieren lassen. Wählen Sie bei der Bestellung einfach aus “Ohne Tarif”.

Das heißt konkret: Ob mit oder ohne Buchung eines Internettarifs. Sie erhalten während der Vorvermarktung den Glasfaseranschluss in jedem Fall kostenlos! Damit sollte es aus unserer Sicht für niemnanden einen Grund geben, den Anschluss nicht zu bestellen.

Tarife und Kosten

Die Tarife starten bei 50 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload. Die Glasfasertarife bis 250 Mbit/s kosten genauso viel wie die DSL-Tarife, Glasfaser ist also nicht teurer. Interessant sind die 100 und 250 Mbit/s Tarife, denn hier bekommen Sie für das gleiche Geld mehr Upload (50 statt 40 Mbit/s). Sie zahlen also das gleiche, bekommen aber mehr Leistung. Im Glasfasernetz gibt es zusätzlich noch Tarife mit 500/100 Mbit/s und 1000/200 Mbit/s (Download/Upload). Alle verfügbaren Tarife haben wir in einer Tabelle zusammengestellt und sind auf der Seite der Telekom zu finden. Neukunden zahlen in den ersten 6 Monaten nur 19,95 pro Monat (*). Bestandskunden erhalten eine gestaffelte Gutschrift in den ersten 6 Monaten, wenn Sie mit dem Glasfaseranschluss in einen höheren Tarif als bisher wechseln (**).

Übersicht der Glasfaser-Tarife der Telekom


 

Die Folgenden Tabellen sollen einen Vergleich über den Mindest-Tarif (50 Mbit/s) und den schnellsten DSL-Tarif (250 Mbit/s) geben. Die Tabelle dient lediglich dazu, die Glasfasertarife der Telekom in Relation zu den Bestandstarifen bei den gängigsten Anbietern zu setzen. Die Tabelle erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und 100%ige Korrektheit. Beides ist aufgrund des Tarifdschungels, Spezialangeboten und Altverträgen nicht möglich. Besonders schwierig ist dies bei Unitymedia durch die Übernahme von Vodafone. Die gezeigten Preise wurden den Webseiten der Anbieter entnommen und können veraltet sein.

Vergleich der 50 Mbit/s Tarife

 

Vergleich der 250 Mbit/s Tarife


*) Bei den Glasfasertarifen wurde auf die Angabe von bis zu verzichtet. Damit soll verdeutlicht werden, dass die gebuchte Geschwindigkeit bei Glasfaser technisch immer möglich ist – Sie bekommen, was Sie bezahlen. Abweichungen nach unten können aufgrund von Auslastungen des Netzes dennoch auftreten. Bei DSL über Kupfer ist bei zu geringer Geschwindigkeit in der Regel das Kupferkabel der Flaschenhals, d.h. Ihre Geschwindigkeit kann dauerhaft zu niedrig sein, unabhängig von der Netzauslastung.
**) Effektive Kosten pro Monat mit Bonus von 19,95 in den ersten 6 Monaten auf 24 Monate gerechnet. Den Bonus gibt es für Neukunden der Telekom. Bestandskunden zahlen den gleichen Preis, wie bisher über DSL, bekommen im Tarif 100 und 250 Mbit/s zum gleichen Preis aber mehr Upload. Bei gleichzeitigem Wechsel in einem höheren Tarif erhalten Bestandskunden in den ersten 6 Monaten einen Rabatt (Tarif-Tabelle oben). Aufgrund der Komplexität können wir hier nicht alles im Detail abbilden. Die Tabelle soll nur eine Orientierung bieten.
 

Vertragswechsel

Das Wichtigste zuerst: Kündigen Sie Ihren bisherigen Vertrag nicht selbst. Bei Abschluss des Vorvertrags geben Sie Ihren bisherigen Anbieter an, die Kündigung übernimmt dann die Telekom. Nur dann ist garantiert, dass Sie nicht doppelt zahlen und dass Sie Ihre Rufnummer(n) mitnehmen können. Ihr Vertrag bei der Telekom beginnt erst, wenn Ihr alter Vertrag bei Ihrem bisherigen Anbieter endet. Was das konkret heißt, hängt stark von Ihrem bisherigen Anbieter, Ihrem aktuellen Vertragsende und dem Verlängerungszeitraum ab. Im Folgenden haben wir die gängigsten Konstellationen nach Anbieter untergliedert und geben am Ende zwei konkrete Beispiele für typische Vertragsbedingungen.

Telekom-Kunden haben es am einfachsten, denn für Sie ändert sich quasi nichts. Aber: Sie werden NICHT automatisch umgestellt und müssen den Glasfaseranschluss aktiv beauftragen! Telekom-Kunden werden zum frühestmöglichen Zeitpunkt von DSL auf Glasfaser umgestellt, völlig unabhängig von der derzeitigen Vertragslaufzeit (Grafik unten, Beispiel 1). Die Vertragslaufzeit fängt mit dem Wechsel von vorn an für 24 Monate zu laufen. Einzige Bedingung ist, dass der Tarif, der über Glasfaser gebucht wird, nicht langsamer sein darf als der aktuelle Tarif. Wer also aktuell z.B. MagentaZuhause L (100 Mbit/s im Download) gebucht hat, kann nicht auf MagentaZuhause M über Glasfaser wechseln, sondern muss mindestens L buchen. Der Wechsel in einen schnelleren Tarif ist jederzeit möglich. Wer einen höheren Tarif bucht, erhält zudem in den ersten 6 Monaten einen Rabatt auf die Grundgebühr.

Kunden von Vodafone, Unitymedia, 1&1, O2 und andere Anbieter müssen u.U. länger auf das schnelle Internet über Glasfaser warten, je nach dem, wann Ihr aktueller Vertrag endet und um welchen Zeitraum er sich verlängert (Grafik unten, Beispiel 2). Verlängert sich Ihr aktueller Vertrag um ein Jahr z.B. kurz bevor die Telekom das Glasfaser schaltet, müssen Sie sich ca. ein Jahr gedulden, Sie zahlen aber nicht doppelt. Altverträge verlängern sich im schlimmsten Fall sogar um zwei Jahre, sodass Sie bei sehr ungünstigen Konstellationen bis zu zwei Jahre auf Ihren Glasfasertarif warten müssten – sofern Sie nicht bereit sind doppelt zu zahlen. Unser Tipp: Informieren Sie sich am besten jetzt schon bei Ihrem aktuellen Anbieter, wann der Vertrag endet und um wieviel Monate er sich verlängert.

Möchten Sie nicht unnötig lang auf den Glasfaseranschluss warten, gibt es grundsätzlich folgende Optionen:

  1. Als Kunde von O2 oder 1&1 haben Sie vielleicht einen Vertrag ohne Laufzeit mit kurzen Kündigungsfristen. Informieren Sie sich bei Ihrem Anbieter.
  2. Sie können den Glasfasertarif bei der Telekom auch als neuen Anschluss ohne Anbieterwechsel beauftragen. Dann läuft Ihr bisheriger DSL- oder Kabelanschluss und der neue Glasfaseranschluss parallel und unabhängig voneinander. Sie zahlen dann aber auch für beide Verträge. Nachteil: Sie können Ihre Rufnummern nicht mitnehmen.
  3. Sie können versuchen, ob Ihr Anbieter Sie vorzeitig aus dem Vertrag lässt, wenn Sie z.B. den Restbetrag auf einmal zahlen. Wenden Sie sich dazu einfach direkt an Ihren Anbieter.

Auch wenn Sie vielleicht länger als andere auf Ihren Glasfaseranschluss warten müssen: Ein späterer Glasfaseranschluss ist besser als kein Glasfaseranschluss.

Da das Ganze kompliziert und sehr individuell ist, geben wir Ihnen zwei konkrete Beispiele mit, die die üblichen Vertragsverhältnisse abdecken sollten. Sind Sie sich unsicher mit Ihrem Vertrag und brauchen eine Empfehlung oder einen Rat, wenden Sie sich einfach an uns.

Fallbeispiele für Umstellung auf Glasfaser


Beispiel 1: Telekom-Kunde
Aktuelles Vertragsende: Irrelevant
Verlängerung: Irrelevant
Umstellung auf Glasfaser: Ende 2021 mit Schaltung des Anschlusses durch einen Techniker (Tarifwechsel als Telekom-Kunde)

Beispiel 2: Kunde bei anderem Anbieter
Aktuelles Vertragsende: 30.06.2021
Verlängerung: 12 Monate
Umstellung auf Glasfaser: Am 01.07.2022 mit Ende des alten Vertrags zum 30.06.2022

 

Disclaimer: Die von uns bereitgestellten Informationen sind beispielhaft und stellen keine Werbung dar. Wir sind unabhängig von der Telekom und beraten, informieren und werben für das Angebot der Telekom, da wir es als sehr fair empfinden. Wir erhalten von der Telekom keine Zahlungen oder sonstige Sachleistungen. Wir würden jeden anderen Anbieter empfehlen, der einen technisch guten FTTH-Ausbau in Leonberg ausführen möchte. Nach unseren Informationen möchte in Leonberg außer der Telekom aktuell niemand einen FTTH-Ausbau vornehmen. Für die Korrektheit der Informationen bieten wir keine Gewähr.