Häufige Fragen zum Ausbau

Hier finden Sie die Fragen zum Ausbau der Telekom, die uns am häufigsten gestellt werden. Ihre Frage ist nicht dabei? Schauen Sie auf den jeweiligen Detailseiten oder schreiben Sie uns.

 

Vorvermarktung

Details unter www.glasfaser-leo.de/ausbau/

WO findet die Vorvermarktung statt?

Nach erfolgreicher Vorvermarktung in Ramtel und Warmbronn findet die nächste Vorvermarktung im Gebiet Kernstadt und in Eltingen statt und ist mit rund 12.000 Haushalten neben Stuttgart-Möhringen das bis jetzt größte, zusammenhängende Vorvermarktungsgebiet im Großraum Stuttgart. Das genaue Gebiet ist blau auf folgender Karte hinterlegt. Die Karte dient nur zur groben Orientierung und kann v.a. an den Grenzen ungenau sein. Ob Ihr Anschluss dabei ist, erfahren Sie im Verfügbarkeitscheck auf der Bestellseite der Telekom.

Vorvermarktungsgebiet Kernstadt und Eltingen

WANN findet die Vorvermarktung statt?

Für das Gebiet Kernstadt und Eltingen findet die Vorvermarktung vom 15. September bis zum 15. Dezember 2020 statt.

WAS heißt Vorvermarktung?

Im Zeitraum der Vorvermarktung können die Interessenten einen Glasfaseranschluss über die Telekom beauftragen. Am einfachsten geht dies online auf der Homepage der Telekom (Link folgt wenn verfügbar), alternativ auch im Telekom-Shop im Leo-Center. Kommt im Vorvermarktungsgebiet die nötige Quote zustande, findet der Ausbau statt.

Das Beste: Als Eigentümer können Sie sich den kostenlosen Glasfaseranschluss auch dann sichern, wenn Sie oder Ihr Mieter keinen Tarif bei der Telekom buchen möchte. In diesem Fall wird der Anschluss nur bis in den Keller gelegt, ist aber in jedem Fall kostenlos. Das Angebot gilt nur während der Vorvermarktung.

Kostet mich der Glasfaseranschluss etwas?

Nein. Die Verlegung des Glasfaseranschlusses bis in den Keller ist kostenlos, egal wie weit das Haus von der Bordsteinkante entfernt steht. Der Anschluss ist sogar dann kostenlos, wenn Sie keinen Tarif bei der Telekom dazubuchen. Dieses Angebot gilt aber nur während der Vorvermarktung!

Mit Tarifbuchung wird die Glasfaser bis zum Router-Standort gelegt (max. 20 Meter im Gebäude bzw. Stockwerk). Falls der Abschlusspunkt im Gebäude weiter als drei Meter vom Gebäudeeintritt entfernt ist, bietet die Telekom die Verlegung der Verkabelung im Haus bis zehn Meter für eine Pauschale von 149,- an. Die Wegstrecke selbst (z.B. Leerohr) für die Hausverkabelung muss vom Eigentümer zur Verfügung gestellt werden. Hierfür können je nach Umfang weitere Kosten anfallen, die individuell mit dem Elektriker abzuklären sind.

Muss ich einen Vertrag bei der Telekom abschließen?

Nein!

Sie bekommen den Glasfaseranschluss während der Vorvermarktung in jedem Fall kostenlos, egal, ob Sie einen Glasfasertarif bei der Telekom abschließen oder nicht. Das Angebot ohne Tarif richtet sich dabei nur an Eigentümer, egal ob selbst genutzt oder vermietet. In diesem Fall wird der Anschluss nur bis in den Keller gelegt und ist nicht nutzbar.

Mit Tarif wird der Anschluss bis zum Router-Standort funktionsfähig gelegt. Sie müssen einen 24-Monats-Vertrag bei der Telekom abschließen. Danach können Sie zu einem anderen Anbieter wechseln, sofern dieser die entsprechende Geschwindigkeit über das Glasfaser anbietet. Die Telekom ist verpflichtet, das Glasfasernetz den anderen Anbietern zu vermieten, ähnlich wie es aktuell der Fall ist (Stichwort: Open Access).

Welchen Tarif muss ich mindestens buchen?

Die Einstiegsschwelle für den kostenlosen Glasfaseranschluss ist der Tarif mit 50 Mbit/s im Download und 10 Mbit/s im Upload, im Grunde der kleinstmögliche Tarif, bei dem Glasfaser überhaupt sinnvoll ist. Dieser kostet aktuell 39,95 € pro Monat, für Neukunden in den ersten 6 Monaten 19,95 € pro Monat. Bestandskunden erhalten einen kleinen Rabatt in den ersten 6 Monaten, wenn Sie einen höheren Tarif als bisher buchen.

Welche Quote muss erreicht werden?

Die Quote liegt für das Gebiet Kernstadt und Eltingen bei 18%, was 2100 Haushalten entspricht. Entscheiden sich mind. 2100 Haushalte für den Glasfaseranschluss, findet der Ausbau garantiert und kostenlos statt.

Wann wird ausgebaut, wann kann ich das schnelle Internet genießen?

Für das Gebiet Kernstadt und Eltingen wird bei erfolgreicher Vorvermarktung der Ausbau 2021 starten und gegen Ende 2021 abgeschlossen sein.

Kann ich auch nach der Vorvermarktung einen Glasfaseranschluss beauftragen?

Grundsätzlich ja, vorausgesetzt während der Vorvermarktung kommt die erforderliche Quote zustande. Nach dem Aktionszeitraum fallen allerdings mind. 800,- für den Hausanschluss an – mind, denn die Tiefbaukosten werden in den nächsten Jahren steigen und die Erschließung wird ggf. teurer.
Es lohnt sich also, sich jetzt für den Anschluss zu entscheiden: Sie tragen damit zur Quote bei und erhöhen so die Chance, dass überhaupt ausgebaut wird. Sie sparen sich 800,- Anschlussgebühren.

Was kostet der Anschluss nach der Vorvermarktung?

Während der Vorvermarktungsphase entfallen die Erschließungskosten von 800,-. Entscheiden Sie sich nach dem Stichtag für den Glasfaseranschluss, müssen Sie die 800,- Erschließungskosten selbst tragen, auch dann, wenn Sie einen Tarif buchen.
Viel wichtiger: Sie tragen so nicht zur Quote bei. Wenn zu viele abwarten und sich nicht während der Vorvermarktung für den Anschluss entscheiden, besteht die Gefahr, dass die Quote nicht erreicht wird. Dann wird nicht ausgebaut. Einzelanschlüsse sind möglich, nennt sich Mehr Breitband für mich. Hier trägt der Eigentümer aber die kompletten Kosten, was je nach Entfernung zum Kabelverzweiger fünfstellige Summen annimmt.

Wann startet der Ausbau in den anderen Stadtgebieten?

Das kann zum jetzigen Zeitpunkt niemand sagen. Der Ausbau findet im Rahmen der Kooperationsgemeinschaft Region Stuttgart mit über 170 Städten und Kommunen statt. Die Priorisierung wird von allen Vertragspartnern gemeinsam festgelegt, sodass die Telekom hier uns gegenüber keine Aussage treffen kann. Die erfolgreiche Vorvermarktung in Ramtel und Warmbronn, die die Erwartungen sicher übertroffen hat, zeigt aber, dass es zügig weitergehen kann.
Wir werden unser möglichstes tun, damit alle anderen Gebiete Leonbergs zügig und anschließend vorvermarktet und ausgebaut werden.



Vertragliches

Details unter www.glasfaser-leo.de/ausbau/#vertragswechsel

Kann ich den Vorvertrag wieder kündigen?

Ja, der Vorvertrag ist nicht verbindlich. Kommt die Quote nicht zustande und es wird nicht ausgebaut, erlischt der Vorvertrag automatisch. Im Einfamilienhaus können Sie den Vorvertrag noch wenige Tage kündigen, bevor der Techniker der Telekom den Anschluss legt. Im Mehrfamilienhaus wird der Vertrag mit der Hausbegehung durch ein unterschriebenes Protokoll bindend. Im Protokoll wird die Inhausverkabelung gemeinsam mit den Eigentümern bzw. der Hausverwaltung vor Ort festgelegt.

Kann ich den bestehenden Vorvertrag ändern?

Ja. In Ihrem Kundenkonto auf der Homepage der Telekom oder in den Telekom-Shops vor Ort können Sie Ihren Auftrag, z.B. den gebuchten Tarif ändern. Sie müssen sich nicht jetzt schon für einen Tarif festlegen.

Wie lang ist die Mindestvertragslaufzeit?

Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate ab Bereitstellung des Anschlusses. Danach haben Sie freie Anbieterwahl.

Kann ich meine Rufnummern mitnehmen, wenn ich zur Telekom wechsel?

Ja. Der Wechsel zu einem Glasfaser-Tarif der Telekom ist gleich zum normalen Anbieterwechsel. Sie können Ihre Rufnummern mitnehmen. Wichtig ist: Kündigen Sie auf keinen Fall selbst. Sie geben im Vorvertrag Ihren bisherigen Anbieter an. Um den Rest kümmert sich die Telekom.

Was passiert, wenn mein alter Vertrag noch länger läuft?

Sind Sie bereits Kunde der Telekom, wird Ihr Vertrag auf den Glasfaseranschluss umgestellt und die Laufzeit von 24 Monaten beginnt von vorn. Sind Sie Kunde bei einem anderen Anbieter, beginnt Ihr Vertrag bei der Telekom erst, wenn Ihr alter Vertrag ausläuft – wichtig: Die Kündigung muss über die Telekom erfolgen. Sie zahlen also auf keinen Fall doppelt.

Kann ich den Internetanschluss auch bei einem anderen Anbieter buchen?

Ja, können Sie. Sie können nach 24 Monaten den Vertrag bei der Telekom kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Voraussetzung ist, dass dieser seine Produkte über Glasfaser anbietet und die Glasfaserleitung der Telekom anmietet. Die Telekom selbst ist verpflichtet, ihr Glasfasernetz für andere Anbieter zu öffnen.



Miteigentümer, Vermieter, Mieter

Ich bin Eigentümer/Vermieter, meine Mieter möchten aber keinen Vorvertrag. Bekomme ich trotzdem den Glasfaseranschluss?

Ja. Sie können Ihre Immobilie auch ohne Vorvertrag (Produktvertrag) erschließen lassen. Der Glasfaseranschluss endet dann im Keller. Aktuell kostet der Anschluss ohne Produktvertrag ca. 800,-.

Kann ich als Mieter/Miteigentümer den Glasfaseranschluss ebenfalls buchen?

Definitiv ja. Sie müssen bei der Bestellung die Kontaktdaten Ihres Vermieters (als Mieter) oder der Hausverwaltung (als Miteigentümer) angeben. Der Eigentümer bzw. die Hausverwaltung wird über das Bauvorhaben informiert und kann diesem aktiv widersprechen, ohne Widerspruch gilt die Zustimmung (sog. opt-out).
Hier geht die Telekom sogar über die gesetzlichen Vorschriften hinaus, denn lt. Gesetzgeber haben Hauseigentümer die Verlegung von Telekommunikationsinfrastruktur grundsätzlich zu dulden. Im Gegenzug ist der Telekommunikationsanbieter verpflichtet, die Baumaßnahmen klein zu halten und möglichst bestehende Infrastruktur im Haus zu nutzen.
Mehr Information finden Sie unter www.glasfaser-leo.de/

Brauche ich die Zustimmung vom Vermieter, der Miteigentümer oder Hausverwaltung?

Da sich diese Frage nicht so einfach beantworten lässt, haben wir ihr eine eigene Seite gewidmet: www.glasfaser-leo.de/glasfaser-mfh-recht/



Hausverkabelung

Details unter www.glasfaser-leo.de/hausverkabelung/

Wo und wie wird das Glasfaserkabel verlegt?

Der Hausstich erfolgt in der Regel grabelos. Dafür wird mit Hilfe einer Erdrakete ein Leerohr unterirdisch verlegt. Für die Hauseinführung ist ein kleines Bohrloch nötig, welches wieder gas- und wasserdicht vom Fachmann verschlossen wird.

Im Keller wird dann der Hausübergabepunkt (HÜP) gesetzt, dieser wird mit dem Teilnehmeranschluss (TA), dem sog. Glasfasermodem per Glasfaserkabel verbunden. Der TA kann im EFH im Keller oder im Wohnraum sitzen, im MFH muss er innerhalb der Wohneinheit liegen. Hierfür werden Steigleitungen zur vertikalen Glasfaserverkabelung verlegt. Das Glasfasermodem wird dann per LAN-Kabel mit dem Router verbunden. Auch hier unterstützt die Telekom bei den Leitungswegen.

Die genaue Vorgehensweise wird im MFH im Vorfeld mit dem Eigentümer/Hausverwalter festgelegt, im EFH am Tag der Installation. Ausführliche Informationen unter www.glasfaser-leo.de/hausverkabelung

Was ist ein Leitungsweg und wer bereitet diesen vor?

Der Leitungsweg ist die Strecke, durch die das Glasfaser- bzw. LAN-Kabel vom Keller zum Glasfasermodem bzw. Router gezogen wird. Dieser kann aufputz oder unterputz liegen und vorhandene Kanäle wie Kabelschächte, Leerrohre, etc. nutzen.

Der Leitungsweg ist vom Eigentümer bzw. der Hausverwaltung vorzubereiten, welcher auch die Kosten trägt. Diese können steuerlich geltend gemacht werden.

Unser Tipp: Im EFH können Sie den Vorvertrag noch wenige Tage vor der Erschließung kündigen, im MFH bis zur Auskundung. Sie können also jetzt ohne Risiko den Vorvertrag unterschreiben und sich noch in aller Ruhe mit der Hausverkabelung un den Kosten beschäftigen. Im MFH könnten Sie zur Auskundung mit der Telekom einen Elektriker hinzuziehen. Dann haben Sie alle Beteiligten vor Ort und haben so maximale Kostentransparenz. Sollte sich keine Lösung finden oder Ihnen die Kosten zu hoch sein, können Sie den Vorvertrag wieder kündigen.

Muss ich die Verkabelung vorbereiten?

Nein. Sie müssen nur den Leitungsweg vorbereiten. Durch diesen zieht die Telekom dann das Glasfaserkabel, bei Abschluss eines Vorvertrages sogar kostenlos bis zu 20 Meter. Im EFH beziehen sich die 20 Meter vom Keller aus, im MFH gelten diese ab der Abzweigung von der Steigleitung.