Tatsächliche Bandbreite messen

Bei kupferbasierten und funkbasierten Anschlüssen ist die tatsächliche Internetgeschwindigkeit nicht selten deutlich niedriger als vom Kunden gebucht ist. Darunter zählen alle DSL-Anschlüsse, „ältere“ Kabelanschlüsse auf Koaxialkabel basierend und LTE-Anschlüsse bzw. Kombinationen daraus (z.B. DSL-LTE-Hybridanschluss der Telekom).

Zum Messen Ihrer aktuellen Bandbreite gibt es verschiedene Anbieter. Zur Messung werden Daten aus dem Internet heruntergeladen bzw. ins Internet gesendet (natürlich keine Ihrer persönlichen Daten!). Gemessen wird die Zeit, die dafür benötigt wird. Daraus berechnet sich dann Ihre Bandbreite.

Tipps zur Messung:

  • Nicht über WLAN messen. Führen Sie die Messung an einem PC oder Laptop aus, der über ein Netzwerkkabel mit Ihrem Router verbunden ist.
  • Schließen Sie sämtliche Programme (z.B. E-Mail-Programm) und Tabs in Ihrem Browser und stellen Sie sicher, dass kein anderes Gerät während der Messung Daten mit dem Internet austauscht.
  • Führen Sie mehrere Messungen bei unterschiedlichen Anbietern durch.
  • Messen Sie zu unterschiedlichen Tageszeiten und Wochentagen.

Je nach Speedtest-Anbieter kann das Ergebnis sehr unterschiedlich ausfallen. Dies kann an einer Auslastung des Servers liegen oder am verwendeten Messverfahren.

Speedtest.net
Speedtest von wieistmeineip.de
Speedtest der Telekom
Speedtest von Unitymedia

Alternativ kann man den Download auch messen, indem man eine größere Datei aus dem Netz lädt und beobachtet, wie schnell diese Datei heruntergeladen wird.